Großer Erfolg beim „Wolkser Rollskilauf 2017“ am Störmthaler See 

125 Sportler und 22 Vereine aus ganz Deutschland sind am Sonnabend beim „Wolkser Rollskilauf 2017“ am Start gewesen. So viele Teilnehmer wie nie zuvor. Organisator und Veranstalter Sven Hülße vom SV Liebertwolkwitz ist begeistert: „Wir konnten die Anmeldungen vom Vorjahr übertreffen, ja sogar fast verdoppeln. Das liegt sicher auch an der Wettkampf-Stecke, die deutschlandweit eine der interessantesten ist.“

Die Strecke mit Panorama-Blick und 16%-iger Steigung führte die Rollskiläufer bei herrlichem Sonnenschein rund um den Störmthaler See und wurde für die unterschiedlichen Anforderungen und Altersklassen differenziert. Die längste Strecke war 16,8 Kilometer lang. Diesen Parcours absolvierte auch Ulla Hornfeck aus Carlsgrün. Sie ist Doppel-Weltmeisterin der Senioren im Skilanglauf und lief auch diesmal wieder allen davon. Sie belegte den ersten Platz in 37:31 min.

Die leidenschaftliche Langläuferin hätte sich auch eine längere Etappe vorstellen können. Ulla Hornfeck: "Das ist eine wunderbare Laufstrecke und im kommenden Jahr darf sie gern noch acht Kilometer länger sein. Ein wirklich beeindruckender Ort für unseren intensiven Sport. Ich komme gern wieder.“

Die vier jüngsten Teilnehmer sind acht Jahre alt und absolvierten eine Distanz von 2,9 Kilometern. Freud und Leid lagen dicht beieinander. Teilnehmer Johannes Dittfach hatte sich intensiv vorbereitet und auch einen guten Start hingelegt. Doch der Achtjährige stürzt und verliert den Anschluß, geht in seiner Gruppe als 5. durch das Ziel. Johannes Dittfach: „Ich war so weit vorn, ich habe alles gegeben und dann bin ich hingefallen. Ich bin so traurig, dass ich es nicht unter die ersten Drei geschafft habe. Das tut mehr weh, als der Sturz selbst.“

Zum Glück gab es sonst keine weiteren nennenswerten Blessuren. Die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes Leipzig Land waren auf Stand-by und mussten nicht ausrücken.

Ein fairer Wettkampf, bei dem auch einige Euro für den SV Liebertwolkwitz eingenommen werden konnten. Die Mitglieder hatten gebacken und einen Kuchenbasar veranstaltet. 

Einen wesentlichen Anteil am Gelingen des Wettkampfes hatte auch das 35-köpfige Helferteam. Sie säuberten am Vortag die Strecke und sorgten am Veranstaltungstag für einen reibungslosen Ablauf. Sven Hülße: „Ich bin sehr stolz auf die Mitglieder unseres Vereines, die ehrenamtlich einen großartigen Job gemacht haben. Ohne dieses Engagement wäre der Wettkampf nicht solch ein Erfolg geworden. An dieser Stelle noch einmal meinen herzlichen Dank an alle!“. 

Der nächste Wettkampf soll am 9. Juni 2018 stattfinden, wieder am Störmthaler See und dann wird die Strecke vielleicht sogar erweitert.

 

Presse und Information:

SV Liebertwolkwitz, Abteilung Ski

Sven Hülße

Telefon 01752033591