Trainingslager der Skisportler mit abwechslungsreichem Programm

Vom 09.-11.09.2016 führten wir unser diesjähriges Sommerlager durch.

Wir starteten, wie gewohnt, Freitag am späten Nachmittag mit einem Training am See & stürzten uns, auf Grund der hochsommerlichen Temperaturen, noch in die Fluten des Markkleeberger Sees.

Wieder zurück am Vereinshaus wurden die Zelte aufgebaut, denn wir hatten ja vor, auf dem Vereinsgelände zu übernachten. Danach ließen wir den Tag am Grill ausklingen.

Gruppenbild

Der 2. Tag – Samstag- begann mit einem gemeinsamen Frühstück am Vereinshaus, zu dem jeder etwas beisteuerte. Da nicht alle im/am Vereinshaus übernachtet hatten, wurde 07.45 Uhr als Treffzeit für die ‚Auswärtsschläfer‘ ausgegeben.

Nach Tischabräumen, Equipment verstauen und alle auf die Autos aufteilen, konnten wir dann gegen 08.30 Uhr starten. Unser Ziel an diesem Tag war der Fläming-Skate. Wir fuhren bis Jüterbog und stellten unsere Autos dort ab.  Es wurden Gruppen gebildet, je nach Alter und Fahrleistung. Die Erwachsenen Begleiter waren mit Fahrrädern oder auch Rollerblades dabei. Für unsere beiden kleinen Gruppen gab es sogar eine Heidelbeer-Eis-Pause in Kolzenburg – von der auch die betreuenden Erwachsenen profitierten. Die beiden kleinen Gruppen absolvierten an dem Tag zwischen 12 und 21 km.

Auch bei den Großen ging es ‚rund‘. Leider war der gesteckte Zeitrahmen für die große Runde von 94 km etwas zu knapp – zum Schl
uss waren es dann ca. 6
5 km.

Unsere Mittleren hatten sich auch ganz schön was vorgenommen und an die 40 km ‚rann getraut‘, da es leider keinen 30 km-Rundkurs gab. Diese Strecke von allen Sportlern gut geschafft.

Nachdem wir uns alle wieder zwischen 15.30 – 16.00 Uhr an der Skate-Arena in Jüterbog eingefunden hatten ging es zurück nach Liebertwolkwitz. Auch für diesen Abend war nochmal eine Übernachtung am Vereinshaus vorgesehen.

An unserem letzten Tag gab es nochmal ein schönes Highlight. Nach Frühstück, Zelte zusammenpacken und Vereinshaus aufräumen ging es an den Markkleeberger See zum Standup-Paddling. Bei den fast noch tropischen Temperaturen war der Wasserspass eine willkommene Abwechslung.  Alle fanden sich schnell auf dem Brett zurecht, sodass einige dann sogar bis zur Insel auf dem Markkleeberger See und zurück paddelten. Die Kleineren kamen nicht so weit, sondern
sprangen lieber vom Brett ins kühle Nass.

Nachdem alle nochmal ins Wasser gesprungen waren ging es zu unserem Eismann am Störmthaler See, hier ließen wir das, nicht nur durch das super Wetter, gelungene Wochenende ausklingen.

Danke nochmal an alle für das tolle Trainingslager dem Ende mit einem leckeren Eis bei unserem Lieblingseismann in Störmthal, allen Beteiligten, Helfern und Apfelkuchen-Bäckern.