Richard Stephan erzielt sein bestes Saison Ergebnis

„Der Trainingsfleiß und der Willen zahlt sich aus“ sagt man und Richard kann dies für dieses Jahr sicher bestätigen. Seine Konzentration lag vor allem auf dem Rollski Sachsencup, einigen Klassischen (kl) Rollskiläufen und natürlich den Deutschen Meisterschaften Rollski.

Den Heimwettkampf (Wolkser Rollskilauf) musste er aufgrund eines Sturzes mit Rang 5 beenden und so waren die Wettkämpfe in Seiffen die erste Standortbestimmung. Hier errang er durch ein Starkes Rennen bei den Bergläufen im klassisch den 1. Platz und in der freien Technik hinter seinen Dauerkontrahenten Iven Hickmann (SV Hermsdorf) und Franz-Volker Heinrich (PSV Zittau) den 3. Rang.

Beim Skiroller Bergsprint am 19.08. (kl) lief es leider für Richard nicht ganz so optimal und er musste sich mit einem 5. Rang zufriedengeben. Sieger wurde hier Iven Hickmann.

Beim Berganstiegslauf am Geiselthalsee (kl) (01.09) lief er leider Konkurrenzlos nutze dies aber als Vorbereitung für die Deutsche Meisterschaft Flachstrecke in Oederan.

Am 22.09. fanden dann die Deutschen Meisterschaften Flachstrecke im klassischen Stil auf gestellten Rollern der Marke Hohsprint statt. Richard hatte hier ein klares Ziel- dies hies von beginn an Druck, vom Feld wegkommen und Rennen alleine laufen. Dies gelang ihm sehr gut und somit fuhr er souverän seinen ersten Titel in der Schülerklasse bis 15 ein. Der Kommende Tag lief leider nicht ganz so wie gedacht, denn zum einen hatte das Wetter was gegen die Sportler und es regnete den ganzen Tag. Auch diverse Pannen beim Veranstalter verursachten diverse Verzögerungen. Wo nach dem Sprint noch alles gut aussah (Platz 2) so verlief der Verfolger sehr unglücklich, denn ein Rennabbruch und ein Neustart kamen dazu. Am Ende erreichte Richard bei der DM Wertung Schüler 15 den 3. Rang. Deutscher Meister wurde hier Franz-Volker Heinrich. Dies ist dennoch ein hervorragendes Ergebnis, auf das er stolz sein kann.

Aber lange ausruhen war nicht, denn kurzfristig wurde noch Ruhla zur DM Berg (kl) berufen und Richard wollte diese auch noch bestreiten, die Motivation war nach dem Wochenende groß und so ging er auch an den Start. Die Strecke in Ruhla hat es jedoch in sich und Richard kennt sie nur zu gut (teilweise 12% Steigungen). Aber er zeigte sich kämpferisch und musste sich so nur dem einheimischen Lukas Schmeiß (SC Motor Zella Melis) geschlagen geben und wurde hier 2.

So ist der Medaillensatz einmal komplett. Gratulation von uns an Richard und viel Erfolg noch für die kommenden Sachsenmeisterschaften in Schkeuditz am 28.10.2018.

In der Sachsencup Wertung erreichte er hinter Franz-Volker in der der AK 14-15 Rang 2 mit 115 zu 145 Punkten.